Baustellenevaluierung; gefährliche Arbeitsstoffe

 

Die Bundesinnung der Maler und Tapezierer hat in Zusammenarbeit mit

der AUVA und dem Arbeitsinspektorat Wien Arbeitsunterlagen erstellt.

 

Baustellenevaluierung

 

Gefährliche Arbeitsstoffe

 

 

 

 

 

Lackiertechniker/in - neues Berufsbild

 

Die Ausbildungsvorschriften für den Lehrberuf Lackierer, BGBl. Nr. 240/1987,

in der Fassung der Verordnung BGBl. II Nr. 177/2005, sind mit Ablauf des

31. Mai 2013 außer Kraft getreten. Bereits begonnene Lehren können aber

noch bis zum vereinbarten Lehrzeitende fortgeführt werden.

 

Die neue Ausbildungsordnung „Lackiertechnik“ BGBl. Nr. 145/2013 stellt eine

mit Fokus auf Spezial- und Sonderlackierungen umfassende Neuausrichtung

und Aktualisierung des bisherigen Lehrberufs Lackierer dar und ist mit

1. Juni 2013 in Kraft getreten.

 

Durch die Aktualisierung dieses Lehrberufes und durch die verstärkt technische

Ausrichtung erhoffen wir uns zusätzliche Lehrstellen. Außerdem war es aus

Berufsmarketingüberlegungen sowie aus technischen Gesichtspunkten notwendig,

die bestehenden Ausbildungsvorschriften einer Überarbeitung zuzuführen, um neue

Anreize für Lehrlinge und Betriebe zu schaffen. Die Berufsgruppe wird durch Werbe-

und Marketingmaßnahmen versuchen, den neuen Lehrberuf sowohl interessierten

Jugendlichen als auch potenziellen Lehrbetrieben, auf entsprechende Art und Weise

vorzustellen. Bei Berufsberatungsmaßnahmen soll das neu erstellte Berufsprofil helfen,

effizienter zu informieren.

Berufsbild - neu (1. Juni 2013

 

 

 

 

 

Einbau von Fensterbänken - Richtlinie

 

Die österreichische Arbeitsgemeinschaft Fensterbank hat die vorliegende

Richtlinie Ende 2012 herausgebracht (siehe Anhang). Diese Richtlinie enthält

Hinweise, Empfehlungen und Rahmenbedingungen für die Planung, Ausführung

und Einbau von Fensterbanksystemen im Neubau und für die Sanierung sowohl

im Massivbau als auch im Holzhausbau bei WDVS- und Putzfassaden und gilt

für alle werkseitig hergestellten und bauseits gefertigten Außenfensterbänken

(Metall, Naturstein, Kunststein,…). Da die äußere Fensterbank primär dem

Witterungsschutz dient, indem sie die Aufgabe hat, das Oberflächenwasser von

Fenster und Fassade kontrolliert abzuleiten und einen Wassereintritt in die

Konstruktion dauerhaft zu verhindern, zeigt die Richtlinie Lösungsansätze für

Planer, Ausschreibende und Ausführende auf.

 

 

Richtlinie

 

 

 

 

 

Korrosionsschutzanstrich; Straßenmarkierungsarbeiten

Urlaubszuschuss (1.5.2012) - NEU

 

Für den Bereich der Korrosionsschutz- und Straßenmarkierungsarbeiten wurde

eine Sonderregelung für den Urlaubszuschuss mit Geltungsbeginn 1.5.2012 getroffen.

Nach dieser wird abweichend von der allgemeinen Bestimmung auf die Wochen der

Betriebszugehörigkeit für die Berechnung des UZ abgestellt. Zulagen und Zuschläge

sind wieder zu berücksichtigen.

 

Kollektivvertrag vom 31.10.2012; UZ

 

 

 

 

 

 

 

Maler/in und Beschichtungstechniker/in - neues Berufsbild

 

Mit 1. Juni 2012 treten die neuen Berufsaubildungsvorschriften in Kraft

 

Nach langwierigen Verhandlungen konnte nunmehr ein neues und zeitgemäßes

Berufsbild geschaffen werden. Wir verweisen in diesem Zusammenhang auf

die Artikel in der Zeitschrift "farbenkreis" und unsere Rundschreiben.

 

Ausbildungsordnung

 

 

 

"farbenkreis" Österreichische Malerzeitung

 

 

Mediadaten 2013

 

 

 

 

Bundesdenkmalamt; Kurse

 

 

Das Bundesdenkmalamt, Abteilung für Konservierung und Restaurierung,

Restaurierwerkstätten Baudenkmalpflege, Kartause Mauerbach, veranstaltet

von 16. bis 18. Dezember 2010 den Kurs Ölanstrich auf Holz und Eisen.

Dieser Kurs richtet sich an Maler, Tischler, Schmiede, Schlosser, Metall-,

Holzrestauratoren und Denkmalpfleger.

An ausgewählten historischen Eisen- und Holzobjekten werden Grundlagen

und Maßnahmenkonzepte für eine Instandsetzung erarbeitet und umgesetzt,

von der Befundung, Reinigung und Vorbehandlung der Oberflächen bis hin

zur traditionellen Herstellung und Ausführung eines entsprechenden

Anstrichsystems (Ölanstrich).

Da es sich bei diesem Kurs um ein Praktikum handelt, sind einfaches

Werkzeug und warme Arbeitskleidung mitzubringen. Beginn ist am

Donnerstag, 16. Dezember 2010, um 9:00 Uhr in der Kartause Mauerbach.

Die Kursgebühr beträgt € 275,-- pro Person.

Bei Interesse wird um rechtzeitige schriftliche Anmeldung per e-mail, Fax

oder Postweg gebeten.
 


Kontakt:

Mag. Astrid M. Huber

Bundesdenkmalamt

Abteilung für Konservierung und Restaurierung

Restaurierwerkstätten Baudenkmalpflege

Kartause Mauerbach, Kartäuserplatz 2

3001 Mauerbach

T: 0043-1-9798808

F: 0043-1-9798808-90

E: mauerbach@bda.at

H: www.bda.at