Verpackungsholz-Kontroll-Verordnung

 

 

 

Mit 01.04.2013 tritt der EU-Durchführungsbeschluss 2013/92/EU in Kraft, nach dem Verpackungsholz

aus China in Verbindungen mit Steinen der Zolltarifgruppen 2514, 2515, 2516, 6801 und 6802

(dies sind z.B. Tonschiefer, Marmor, Travertin, Ecaussine u. andere Werksteine aus Kalkstein,

Alabaster, Granit, Prophyr, Basalt, Sandstein, Pflastersteine, Randsteine und Pflasterplatten aus

Naturstein und bearbeitete Werksteine) zu bestimmten Prozentsätzen einer phytosanitären Kontrolle

unterzogen werden muss, bevor die Sendung verzollt wird. Ohne eine phytosanitäre Freigabe kann

keine Verzollung stattfinden.

 

Gemäß dem Österreichischen Pflanzenschutzgesetz 2011 i.d.g.F. ist das Bundesamt für Wald für

diese phytosanitären Importkontrollen von Verpackungsholz zuständig.

 

In diesem Zusammenhang hat der Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasser-

wirtschaft den Entwurf einer Verordnung über begleitende Maßnahmen zum Durchführungsbeschluss

der Europäischen Kommission, mit dem Pflanzenschutzmaßnahmen hinsichtlich Verpackungsholz an

spezifizierten Warenarten mit Ursprung in China erlassen werden (Verpackungsholz-Kontroll-Verord-

nung) mit einer extrem kurzen Begutachtungsfrist ausgesendet. Mit dem vorliegenden Entwurf werden

die gesetzlichen Regelungen im Bereich der Einfuhrkontrolle festgelegt.

 

Nach Durchsicht der betroffenen Waren könnten die Unternehmen der Bundesinnungen der Steinmetze,

der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker und die Berufsgruppe der Pflasterer der Bundes-

innung der Bauhilfsgewerbe als Einführer dieser Waren finanziell und bürokratisch mit betroffen sein.

Wie haben deshalb in einer Stellungnahme an die zuständige Abteilung der WKÖ unsere diesbezüg-

lichen Bedenken dargelegt.

Information

Anmeldung/Registrierung (Formular)

Vollmacht Importeur (Formular)

Zulassung Bestimmungsort (Formular)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pflasterer - Handwerkerbuch

 

Das Pflasterer - Handwerkerbuch ist ab sofort erhältlich.

 

Presseinformation / Inhalt

Rezensionen

 

 

Das Pflasterer - Planungshandbuch ist ab sofort über

das Forum Qualitätspflaster erhältlich.

 

www.fqp.at

 

 

Meisterprüfungsordnung - neu ab 1. Jänner 2012

Die neue Meisterprüfungsordnung für das Handwerk Pflasterer wurde von der

Bundesinnung gem. § 22a GewO 1994 kundgemacht und tritt mit

1. Jännner 2012 in Kraft.

Die bisher geltende Meisterprüfungsordnung (kundgemacht am 30.01.2004) tritt

mit 31.12.2011 außer Kraft.

 

Meisterprüfungsordnung (01.01.2012) 

 

 

 

 

Pflasterer - Intensivkurs

 

Die Landesinnung der Bauhilfsgewerbe Steiermark / Berufsgruppe der Pflasterer

veranstaltet im März 2015 einen Intensivkurs für Einsteiger und Fortgeschrittene.

 

Info / Anmeldung

 

 

 

 

 

 

 

 

Forum Qualitätspflaster

 

Das Forum Qualitätspflaster FQP ist ein eigenständiger Verein und

damit allen am Pflasterbau Tätigen zugänglich. In diesem Netzwerk

sind Betonsteinproduzenten, Natursteinindustrie, Sand- und Splitt-

produzenten genauso vertreten, wie andere Baustoffzulieferer und

die Verarbeiter. Um so wichtiger ist es für Pflastererbetriebe Mitglied

im FQP zu werden.

 

FQP Homepage